Richtung Norden, Süden und Osten liegen weite, menschenleere Gebiete vor uns. Nach Westen, Richtung Nordatlantik, ist das Tal geprägt von Kulturlandschaft und vereinzelten Bauernhöfen.

:-)

Sie treffen bei uns auf keinen Massentourismus. Unsere Lodge ist relativ klein. Für unsere Wintertouren stehen uns um die 60 Huskies zur Verfügung. Neben unserem Hundehof leben unsere 6 Rentiere. Mit ihnen gestalten wir unser Sommerprogramm. In den schneefreien Monaten tummeln sich bei uns außerdem einige Schweine und Ziegen. So können wir das Fleisch für unsere Touren selbst produzieren.

Während der Wintermonate besuchen uns ca. 60 Personen um mit auf Hundeschlittentour zu gehen. Unsere Angebote möchten wir ganz bewusst in einem kleinen, privaten Rahmen halten. Wir möchten unsere Gäste kennenlernen, nicht abfertigen!

Die beiden Hütten "Helge Ingstad" und "Eivind Astrup"

Die Lage

Unsere Lodge liegt tief im Tal Salangsdalen, am Ende einer kleinen Strasse. Die wenigen Nachbarn sind Bauern, die hier Milchproduktion betreiben. Die Siedlung Setermoen mit den nächsten Supermärkten liegt 35 Kilometer Richtung Norden entfernt. Trotz der einsamen Lage, sind wir mit dem Flughafen Bardufoss relativ einfach erreichbar! Der Flughafen liegt nur eine knappe Autostunde entfernt. Für Nordnorwegen ein Katzensprung! Narvik im Süden ist 98 Kilometer entfernt.

Die Lodge

Unsere Lodge besteht aus einem Wohnhaus; einem Betriebsgebäude mit Werkstatt, Hundefutterküche und Badanlage/WC; einer holzgefeuerten Sauna am Fluss; unseren zwei gemütlichen Blockhütten „Helge Ingstad Hütte“ und „Eivind Astrup Hütte“ und einem Lavvo (Tipi).

Die ersten Jahre

Mit viel Hilfe und Unterstüzung von Familie und unseren Partnern haben wir in den letzten Jahren die Bardu Huskylodge aufgebaut.
In die Kommune Bardu zogen wir 2008 mit 8 Huskies. Seitdem ist viel passiert! Der Kennel wuchs rasch und wir haben mehrere Jahre auf einem gemieteten Hof unser Tourenangebot aufgebaut. 2011 haben wir dann endlich, nach langjähriger Hofsuche unseren jetzigen Hof in Bones kaufen können. Endlich konnten wir 100% in unseren Betrieb investieren!
2012 wurde das Betriebsgebäude mit Werkstatt, Hundeküche und Badanlage ausgebaut. Auch haben wir die „Helge Ingstad“ Hütte gebaut. Eine kleine gemütliche Blockhütte. Gleich im folgendem Jahr bauten wir die „Eivind Astrup“ Hütte. Beide Hütten wurden mit viel liebe zum Detail und mit ihrem ganz eigenen Charme gebaut und eingerichtet.

:-)

Unser Zuhause in Bardu

Die Gegend in der wir leben ist einsam: Die Kommune Bardu hat eine Bevölkerungsdichte von nur einem Einwohner pro km². Erst im frühen 19. Jahrhundert kamen die ersten Siedler aus Østerdalen, die wegen schwerer Überschwemmungen und Überbevölkerung in ihrer Heimat in den Norden flohen und sich in den wenigen fruchtbaren Tälern, in denen Ackerbau betrieben werden kann, niederliessen. Das Gebiet, in dem wir auf unseren Touren unterwegs sind, ist grösser als ganz Süddeutschland. Es ist von Besiedelung und Industrie grossteils verschont geblieben.

Wissenswertes

Die direkte Umgebung der Lodge bietet ungezählte Möglichkeiten für Tagesausflüge.

Die verlaufenden Wanderrouten “Grenzpfad der Troms” und der Fernwanderweg “Nordkalottleden” sind gut markiert, und in Tagesabständen stehen komfortable Hütten der Wandervereine TT und DNT zur Verfügung.
Eine der schönsten Langdistanz-Wanderstrecken führt durch den Rokhunborri Nationalpark der direkt vor unserer Haustürliegt. In südöstlicher Richtung trifft man bei dem schwedischen Städtchen Abisko auf den legendären Wanderpfad ”Kungsleden”. Er ist nur zwei Wandertage entfernt.

Mehr zum Thema Wanderungen

:-)