Unterwegs mit einem Rudel treuer Huskies

Ein Bericht von Hans Ulli und Franziska Schafroth

Nicht nur …

… Norwegen
… Huskylodge-Unterkunft
… beste Verpflegung
… gute Schneeverhältnisse
… herrliches Wetter
… fröhliche Gruppenmitglieder
… perfekte Kameradschaft

… aber auch!

… und vor allem ein bestens vorbereitetes Tour-Leiter-Ehepaar mit einem Rudel treuster Huskies! 

:-)

Nach der letztjährigen 5-tägigen Dividal-Kompakt-Erkundungstour genossen wir dieses Mal während 9 Tagen auf 300 Kilometern die zum Teil hügeligen Weiten zwischen Huskylodge, Järämä, Heargejävri, Daertahytta und Geavdnjajävri. Die zurückgelegte Distanz, die überwundenen Höhenmeter, die manchmal recht tiefen Minustemperaturen gehören natürlich zu einer März-Expedition im Reich der Gletscher, Birkenwälder und zugefrorenen Seen – beeindruckend waren für uns die pure Natur mit all ihren Facetten und Launen: Wir denken an eisigen Wind im Gesicht, unbefestigte, tiefe Spuren im lockeren Neuschnee oder mannshohe Schneewehen, die es zu überwinden galt.

All dies schafften wir nur dank professioneller Unterstützung durch Ane und Jan, der gegenseitigen Hilfe innerhalb des ganzen Teams und vor allem unserer 34 treusten Huskys, denen kein Wetter zu garstig, kein Schnee zu tief, keine Tagesetappe zu lang ist!

Die bewegungsfreudigen Hunde sind uns ans Herz gewachsen und wir denken noch heute beinahe jeden Tag an den einen oder anderen Liebling!

Dank Jan und Ane haben wir aber nicht nur „tierische“ und landschaftliche Highlights erlebt; da muss doch nun auch noch das kulinarische Verwöhnen einmal erwähnt werden: Ein Nachtisch, nach wunderbarem geschnetzeltem Rentierfleisch mit Kartoffelpüree oder traumhaftem Bacalao, würzig gebratenem Lachs oder gesalzenem Dorsch nach dem Rezept von Anes Mutter zubereitet, ist unnötig und wird nicht vermisst – wir verraten jedoch, dass Jan und Ane sich über ein Stück Dauerwurst, eine Handvoll «Nussstängeli» oder einige Schokolade-Zähne echter Schweizer Toblerone während einer Zwischenrast oder abends am warmen Ofen in der Hütte oder im Zelt gewaltig freuen!

Nach diesen wunderbaren Tagen begleiten uns immer wieder Erinnerungen und der Traum, im 2013 erneut aufzubrechen, um mit Ane, Jan und möglichst vielen bekannten Hunden erneut den hohen Norden zur Winterszeit kennen zu lernen!

:-)